Slideshow
7. Wulfmeier Glastag im Lenkwerk
Lenkwerk Stolberg, Februar 2016 – Vielseitig wie nie

Flexibilität war Trumpf beim siebten Glastag der Glas Wulfmeier GmbH am 27. Januar 2016: Im Mittelpunkt standen dabei nicht nur die vielen Fahrzeug-Exponate aus unterschiedlichen Dekaden im Bielefelder LENKWERK, sondern auch sechs fundierte Workshops und die ausführliche Besichtigung der Produktionsstätte von Glas Wulfmeier an der Eckendorfer Straße. Fazit aller Beteiligten: Phantastische Fahrzeuge und fundiertes Fachwissen passen bestens zusammen!

Das Veranstaltungskonzept war wieder voll und ganz auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zugeschnitten und bot maximale Flexibilität: Jeder Besucher hatte im Vorfeld die Möglichkeit, aus den sieben angebotenen Workshops vier und optional einen fünften auszuwählen und so individuelle Schwerpunkte zu setzen. Außerdem nahmen zahlreiche Besucher die Möglichkeit wahr, die Produktionsstätte von Glas Wulfmeier an der Eckendorfer Straße zu besichtigen. Geschäftsführer Frank Wulfmeier war es gelungen, namhafte Referenten für die einzelnen Workshops zu gewinnen:

Ralf Vornholt aus dem Technischen Marketing der Saint-Gobain Glass Deutschland GmbH und Norbert Wunderlich von der mkt GmbH informierten über Veränderungen zur Glasbemessung durch die gültige Norm 18008 und stellten außerdem softwarebasierte Hilfsmittel zur Umsetzung vor. Gerd Hüls und Andreas Paffrath von der Dorma Glas GmbH präsentierten unter dem Motto „Muto, Mundus und Co“ neue Beschlagvarianten für gläserne Schiebe- und Drehtüren und wiesen insbesondere auf die deutlich vereinfachte, flexiblere und zeitsparende Montage der Beschläge hin.

Workshop drei stand ganz im Zeichen von Hochsicherheits- und Brandschutzgläsern, deren Eigenschaften, Systemaufbauten, Normen und Zulassungen Christoph Baier von der Vetrotech Saint-Gobain International AG ausführlich erläuterte. Um Glas im Innenausbau und die Anforderungen an Sicherheitsglas im öffentlichen und privaten Bereich ging es im Workshop von und mit Daniela Siegel, Marktmanagerin der CLIMAplusSECURIT-Partner. Im Fokus dabei standen neben Aspekten der Novellierung der DIN EN 12150 auch unterschiedliche Veredelungstechniken für Gläser im Innenbereich sowie mit SGG TIMELESS ein Duschenglas der Extraklasse.

Sehr positive Resonanz erhielt auch der Workshop von Prof. Christian Niemöller, der als Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht auf kurzweilige und amüsante Art und Weise verschiedene Aspekte der Vertragsgestaltung beleuchtete und knifflige Detailfragen mit Hilfe anschaulicher Beispiele aus der Praxis beantwortete. Unter dem Motto „Handwerk goes Digital“ stellten Martin Stadler, Marketingleiter der Saint-Gobain Glass Deutschland GmbH, und Christophe Schulz, ebenfalls aus dem Marketing der Saint-Gobain Glass Deutschland GmbH, Chancen und Risiken der Vermarktung von Handwerksbetrieben mit Google und sozialen Medien wie Facebook etc. vor. Tenor: Digitale Tools sind zu unverzichtbaren Bausteinen im Handwerkermarketing geworden, bleiben aber Ergänzung zu bewährten Bausteinen wie klassische Werbung. Größter Erfolg stelle sich dann ein, wenn beides auf sinnvolle Art kombiniert werde, so Christophe Schulz.

Lob für die Veranstaltung gab es von allen Beteiligten. Entsprechend positiv fiel auch das Fazit von Geschäftsführer Frank Wulfmeier aus: „Service- und Beratungskompetenz sind für uns neben den vielseitigen Produktions-möglichkeiten ein wichtiger Baustein der Kundenbindung. Der Glastag hat wieder einmal bewiesen, dass dies auch von unseren Mitarbeitern mit vollem Engagement getragen wird und wir für unsere Kunden im Alltag der Ansprechpartner in Sachen Glas sind.“

Ansprechpartnerin für die Presse: Evamaria Nickel

Bild
Bildnachweis:
Die Referenten vor „Oldtimer-Kulisse“: (v.l.n.r.) Andreas Paffrath, Gerd Hüls, Norbert Wunderlich, Christoph Baier, Ralf Vornholt, Geschäftsführer Frank Wulfmeier, Daniela Siegel, Prof. Christian Niemöller, Christophe Schulz, Martin Stadler

© CLIMAplusSECURIT-Partner

  zurück zur Übersicht
Facebook
VETROVARI
Glastürportal.de
Das kann Glas ...
SGG timeless
SIGNAPUR